06.04. Landsportturnier

Es war der Kampf gegen eine Übermacht.

08:35 Uhr: Die ersten Haie treffen ein und stehen sofort einer versammelten Mannschaft von Ostring (liebevoll hier Enten genannt) gegeben über. Da hieß es erstmal Schultor aufschließen und sich auf dem Gelände in Sicherheit bringen. Immer mit der Hoffnung, dass da noch Haie kommen werden.

08:45 Uhr: Endlich Verstärkung trifft ein. Nachdem die Gruppe von Enten auch noch weiter gewachsen ist und die kleine Gruppe von Haien sich auch noch Spott anhören musste, kamen endlich weitere Sportler der Haie an. Jedes Elternteil wurde auch nicht mehr fortgelassen, um etwas Masse zu zeigen und bedrohlicher zu wirken.

08:55 Uhr: Die Turnhalle wird aufgeschlossen. Am Anfang noch zögerlichen, strömen jetzt langsam die ersten Enten und Haie in die Umkleiden, sich wundernd warum nicht jede Mannschaft ihre eigene Umkleide bekommt.

09:00 Uhr: Jetzt trieb es, vom Ehrgeiz getrieben, beiden Gruppen in die Sporthalle. Zwar waren die Haie noch in der Anzahl unterlegen, aber ein Hai ist ja von Natur aus kämpferisch.

09:10 Uhr: So langsam kommt Bewegung in die müden Gruppen von Haie und Enten. Wahrscheinlich hat der Trieb mit den ausgelegten Bällen zu spielen, die Müdigkeit vertrieben. Auch das Veranstaltungsteam diskutierte schon über den Ablauf des Programms. Und solange diskutiert wurde, konnte weiter mit den Bällen gespielt werden.

09:20 Uhr: Aufruf zum Aufstellen und Durchzählen. 16 Haie standen einer Übermacht von 26 Enten gegenüber. Aber selbst 260 Enten können doch niemals einen Hai besiegen, so war zumindest unser Gedanke. Also begrüßten wir uns höfflich und hörten aufmerksam zu, was unsere erste Aufgabe sein wird.

09:25 Uhr: Erste Aufgabe: Tuchhasche. Jeder Hai und jede Ente bekam ein farbiges Tuch und musste sich dieses an der Hose befestigen. Dann hieß es „Lass es dir die nächsten Minuten nicht wegnehmen und besorg die mehr Tücher“. So ging es in das erste Spiel.

09:40 Uhr: Abpfiff. Wer wann wem und wie viele Tücher weggenommen hat, kann jetzt nicht mehr genau gesagt werden, aber man munkelt, das die Haie dieses erste Erwärmungsspiel gewonnen haben.

09:45 Uhr: Weiter ging es mit der zweiten Aufgabe: Zombieball. Die Aufgabe dabei war es, die Bälle zu erhaschen, die anderen auf dem Feld damit zu treffen, damit diese aussetzen müssen, und nicht selbergetroffen zu werden, damit die von einem selber getroffen nicht wieder ins Feld dürfen. Die Regeln waren uns bestens durch das Trainingslager bekannt und endlich sollte sich die Anstrengung im Herbst bezahlt machen.

09:55 Uhr: Anpfiff zur zweiten Runde Zombieball.

10:05 Uhr: Abpfiff. Die Erwärmung war geschafft und langsam stieg die Anspannung. Die nächste Herausforderung sollte Ernst werden. Es ging für alle in ein Zwei-Felder-Ball-Turnier. Dabei stellten die Enten zwei Mannschaften mit je 13 Enten und die Haie eine Mannschaft mit 13 Haien und 3 Auswechselhaien.

10:10 Uhr: Anpfiff zum ersten Spiel: Haie gegen Enten 1.

10:20 Uhr: Abpfiff. Dieser erste Punkt ging an die Enten. Es stand nun 1:0 für die Enten.

10:25 Uhr: Anpfiff zum zweiten Spiel: Enten 1 gegen Enten 2.

10:35 Uhr: Abpfiff. Hier zu erwähnen, dass ein Enten-Team gewonnen hat, ist wohl überflüssig.

10:40 Uhr: Anpfiff zum dritten Spiel: Enten 2 gegen die Haie.

10:50 Uhr: Abpfiff. Hier ging der Punkt an die Haie. Damit konnte der Ausgleich erzielt werden, 1:1 Unentschieden.

10:55 Uhr: Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es in das zweite Turnier des Tages, Ultimate-Catchball. Ziel war es einen Catchball, ein komisches Ding mit sechs Griffen, durch Pässe in die Endzone der gegnerischen Seite zu bekommen. Dabei durfte mit dem Catchball nicht gelaufen werden und es musste unbedingt verhindert werden, dass der Gegner den Pass abfängt oder der Catchball den Boden berührt. Da dies ein hochkomplexer Prozess ist, hieß es erstmal üben. Klar geteilt spielten und übten die Haie und Enten ihre Spielzüge in ihren Hallenhälften.

11:10 Uhr: Es wurde wieder ernst, anpfiff zum ersten Spiel: Enten 1 gegen die Haie. Dieses Mal sollte auf Spiel Ente gegen Ente verzichtet werden.

11:20 Uhr: Abpfiff. Mit einem Punkt gewannen die Enten das Spiel für sich. Ärgerlich.

11:25 Uhr: Anpfiff zum zweiten Spiel: Enten 2 gegen die Haie.

11:35 Uhr: Abpfiff. Durch Erfahrungen und Training aus dem ersten Spiel konnten die Haie hier endlichen einen Sieg davontragen. Es stand nun 2:2 Unentschieden.

11:45 Uhr: Nach einer etwas längeren Verschnaufpause wurde es nun für die kleine Haie und die kleine Enten ernst. In einer Art Abwurfball ging es nun darum, dass das eine Team versuchen musste, ohne mit dem Ball zu laufen, die Mitglieder des gegnerischen Teams zu treffen, bis keiner mehr übrig ist. Anfangen sollten dabei die kleinen Haie.

11:50 Uhr: Nach 4:30 Minuten war es geschafft, alle Enten waren getroffen und schmollten auf der Bank am Spielfeldrand. Doch nun wurde gewechselt und die kleinen Enten durften nun auf die Haie werfen.

11:55 Uhr: Nach 4:20 Minuten war es leider schon vorbei. Alle Haie waren getroffen und das trotz Diskussion, ob Erdball oder nicht. Dies war wohl ein Punkt für die Enten. Damit stand es nun 3:2 für Enten.

12:00 Uhr: Pünktlich zur Mittagsstunden entschieden wir nun die großen Haie gegen die großen Enten antreten zu lassen. Und da es die ersten kleinen schon nach Hause zog, schossen wir eilig ein paar Teamfotos und verzehrten gemeinsam eine Box Gummitiere.

12:10 Uhr: Anpfiff zum letzten Spiel: Catchball. Gespielt wurde mit 13 Enten gegen 13 Haie.

12:20 Uhr: Abpfiff der ersten Runde. Es stand 10:9 für die Haie. Ein knapper Sieg in der ersten Runde, aber um das Landsportturnier noch zumindest Unentschieden zu beenden, benötigen die Haie noch einen zweiten Sieg in der zweiten Runde.

12:25 Uhr: Anpfiff zur zweiten Runde, dem letzten und entscheidenden Spiel.

12:35 Uhr: Abpfiff. In der Hälfte des Spiels sah es erst düster aus für die Haie, es stand 8:6 für die Enten. Aber mit festem Willen kämpften sie sich zu einem 11:9 für Haie. Damit gewannen die Haie das letzte Spiel und schafften in dem Landsportturnier ein Punktestand von 3:3 Unentschieden.

12:40 Uhr: Feierabend. Nach einem ehrenvollem Abklatschen und Aufräumen ging es für alle in die Umkleide und danach nach Hause.

12:50 Uhr: Der letzte Hai und die letzte Ente verließen das Gelände, mit der festen Absicht bis zum kommenden Jahr noch härter zu trainieren und mit einer stärkeren und größeren Mannschaft zurück zu kehren.

Danke an alle fleißigen Sportler, Eltern und Supporter für den tollen Vormittag in der Turnhalle.

Gregor

Die Webseite benutzt Cookies, weiterführende Informationen erhältst du in unserer Datenschutzerklärung (Internetauftritt). Dein Besuch wird anonymisiert von der Matomo Webanalyse erfasst, wenn du das nicht möchtest klicke hier.